Der diesjährige Verbandskongress in Neuenrade hat einige Änderungen im Verband beschlossen:

Zunächst eine personelle Änderung: Christian Midderhoff trat aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Wahl zum Amt des Spielleiters an. Sein Nachfolger ist sein Vorgänger: Kai Lück hat sich bereit erklärt, das Amt wieder zu übernehmen und wurde von den Bezirken gewählt. 

Im Spielbetrieb gibt es insbesondere im Einzel einige Änderungen: die Einzelmeisterschaft am kommenden Wochenende wird vorerst die letzte Verbandseinzelmeisterschaft in dieser Form sein. 
Es ist geplant, den Titel des Verbandsmeisters evtl. im Rahmen eines bereits bestehenden offenen Turniers zu vergeben, ein separates Turnier wird jedoch nicht mehr ausgerichtet. 

Für die Schnellschach- und Blitzmeisterschaften wurde das bereits in der auslaufenden Saison getestete Nachrückerverfahren in die Spielordnung übernommen. 

In der Jugend sieht es derzeit relativ düster aus: beim Jugendtag konnten für alle 4 zu vergebenen Ämter kein einziger Kandidat gefunden werden. Daher sind die Posten des

Jugendwart/-in
Spielleiter/-in Einzel
Kadertrainer/-in

Jugendsprecher/Jugendsprecherin

allesamt vakant. Nur die Position des Spielleiter Mannschaft ist mit Kai Lück besetzt, so dass zumindest die Jugendliga nach den Sommerferien beginnen kann. 

Hier besteht DRINGEND Handlungsbedarf. Wer sich in irgendeiner Form berufen fühlt, eines der Ämter (ggfls. auch nur kommisarisch) zu übernehmen, die Schachjugend Südwestfalen punktuell zu unterstützen oder sonst in irgendeiner Form weiter zu helfen, darf sich gerne direkt an mich wenden (Daniel Mohr, 0271-89088355, 0170-4231112, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Schalksmühle, 05. Mai 2019: Der Anlass schien günstig, und so ließ es sich der Vorstand des Schachverbandes Südwestfalen nicht nehmen, am Sonntag vor dem Verbandsliga-Spiel zwischen dem MS Halver-Schalksmühle und dem SV Hemer vier der fünf Südwestfalen-Qualifikanten für die Deutschen Jugend-Meisterschaften zu ehren. Der 2. Vorsitzende des Verbandes, Lothar Mirus (MSHS), gratulierte den Youngstern zu ihrem erfolgreichen Abschneiden bei den NRW-Titelkämpfen in Kranenburg. Tatsächlich waren die Titelkämpfe im Kreis Kleve für die Region so erfolgreich wie noch nie. Rebecca Browning (MSHS) wurde NRW-U18-Meisterin, Linda Becker (SvG Plettenberg) holte den Titel in der U14-Klasse der Mädchen. Dazu kamen tollen Erfolge bei den Jungen: Aik Arakelian (SG Ennepe-Ruhr-Süd), der am Sonntag an der Volme fehlten, wurde NRW-U14-Vizemeister, die U18-Klasse war mit dem Sieg von Moritz Runte (SV Hemer) vor Alex Browning (SvG Plettenberg) sogar doppelt in südwestfälischer Hand. Dass die U16-Klasse mit Florian Biermann (SG Bochum 31) zudem ein Herdecker aus der Südwestfalen-Förderung gewann, kam zur tollen Bilanz der Jugendförderung in der Region noch dazu. 

 

Schachjugend Südwestfalen blickt auf eine sehr erfolgreiche NRW-JEM 2019 zurück.

Mit dem Doppelsieg in der Königsklasse U18 durch Moritz Runte sowie in der U18w durch Rebecca Browning konnten wir, die Schachjugend SWF, als kleinster Verband in NRW einen bemerkenswerten Erfolg erzielen. Doch auch in den anderen Altersklassen spielten unsere TeilnehmerInnen überwiegend sehr erfolgreich und es gab weitere Qualifikationen für die Deutsche Einzelmeisterschaft. Mit Moritz Runte, Rebecca Browning, Alex Browning, Aik Arakelian und Linda Becker sicherten sich fünf SpielerInnen das Ticket für die DJEM. Insgesamt starteten 21 SpielerInnen für unseren Verband (excl. Offene NRW-JEM)

Nun ein kurzer Rückblick auf die verschiedenen Altersklassen:

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok