Jugend-Einzelmeisterschaften der Altersklassen U16(w) und U18(w)

Jugend-Einzelmeisterschaften der Altersklassen U16(w) und U18(w)

 

Traditionell begannen am ersten Tag der Osterferien die Verbands-Jugend-Einzelmeisterschaften der älteren Jahrgänge. Sowohl in der U16 als auch in der U18 fanden elf Teilnehmer den Weg in die Jugendherberge Hagen, in beiden Altersklassen traten zudem zwei Mädchen an.

Bilder

 

Schon in der ersten Runde gab es einige Überraschungen. So verlor die Nummer eins der U18-Setzliste Jonas Tawakol (Schachjugend Schwerte 2010) gegen seinen Mannschaftskollegen Joe Becker. Der an Position drei gesetzte Philippe Rotgänger (SG Ennepe-Ruhr-Süd) kam gegen den Lindlarer Robin Hermann nicht über ein Remis hinaus. Maxim Werner (SV Kierspe) besiegte Luca Grieser (SV Menden). In der U16 gab es sogar vier Ergebnisse, die mit Blick auf die Setzliste nicht erwartet worden waren. Zunächst konnte der favorisierte Tom Sailer (MS Halver-Schalksmühle) gegen Jan Hetzel (TuS Ende) nur ein Remis erreichen, ebenso erging es Julian Kroo (Turm Drolshagen) gegen Florian Schulte (SF Neuenrade). Eric Wortmann (SVG Plettenberg) musste sich seiner Gegnerin Hanna Schreiber (SV Sundern) geschlagen geben, ebenso wie Tobias Grundmann (SF Lindlar) gegen Frederik Grobe (Turm Hohenlimburg).

Die zweite Runde brachte in der U18 dann keine großen Überraschungen, in fünf der sechs Partien setzte sich der höher gesetzte Spieler durch. Die U16 hingegen setzte den Trend der unerwarteten Ergebnisse fort, Frederik Grobe, Nummer 12 der Setzliste, schlug Julian Kroo und notierte somit bei 2 aus 2. Völlig unbeeindruckt von den Überraschungen an den hinteren Brettern zeigte sich der klare Favorit Lukas von Bargen (SK Königsspringer Iserlohn), der gegen Mario Hetzel (TuS Ende) seinen zweiten Punkt einfuhr und somit gemeinsam mit Frederik Grobe und Hanna Schreiber, die Christiane Zapp (SV Bergneustadt/Derschlag) besiegte, die Tabellenspitze übernahm.

Nach der dritten Runde gab es in der U18 keine verlustpunktfreien Teilnehmer mehr. Im Duell der Führenden Jonathan Wrede (SV Meschede) und Tom Magorsch (Schachjugend Schwerte 2010) gab es ebenso ein Remis wie an Brett zwei zwischen Eike Afflerbach (C4 Chess Club) und Philippe Rotgänger. Jonas Tawakol zeigte sich von der Erstrundenniederlage erholt und fuhr gegen David Werthenbach (TuS DJK Herdorf) seinen zweiten Punkt ein. Auch das Spitzenduell in der U16 zwischen den beiden Überraschungen des bisherigen Turnierverlaufs Hanna Schreiber und Frederik Grobe endete nach langem Kampf Remis. Somit stand Lukas von Bargen nach seinem Sieg gegen Florian Schulte nun allein an der Spitze des Feldes.

Nach einer weiteren „Remisrunde“ an den beiden Spitzenbrettern der U18 gab es dort nach der vierten Runde mit Tom Magorsch, Jonathan Wrede, Eike Afflerbach und Jonas Tawakol vier Spitzenreiter mit jeweils drei Punkten. Mit einem halben Punkt Rückstand lagen Joe Becker und Philippe Rotgänger ebenfalls noch gut im Rennen um die beiden Qualifikationsplätze für die NRW-Meisterschaften. Klarer gestaltete sich der Tabellenstand in der U16, denn Lukas von Bargen gewann auch seine vierte Partie, diesmal gegen Hanna Schreiber. Frederik Grobe setzte seinen Lauf fort und notierte nach seinem Sieg über Oliver Schnegelsberg (Schachjugend Schwerte 2010) bei 3,5 Punkten einen vollen Zähler vor Hanna Schreiber. Dahinter kamen sieben(!) Spieler auf 50%.

Die fünfte Runde brachte in der U18 nach den vielen Remisen der vorherigen Runden ausschließlich entschiedene Partien. Jonas Tawakol setzte sich gegen Tom Magorsch mit seinem vierten Sieg in Folge an die Spitze, punktgleich mit Jonathan Wrede, der kurzzügig Eike Afflerbach bezwang. Einen halben Punkt dahinter rangierte Philippe Rotgänger, aber auch die „Dreipunkter“ Tom Magorsch, Eike Afflerbach, Jannis Blumöhr (SVG Plettenberg) und Luca Grieser hatten noch Chancen auf die Qualifikation für die NRW-Meisterschaften. Im vorentscheidenden Duell um die U18w-Meisterschaft setzte sich Ophelia Köllner (SV Bergneustadt/Derschlag ) gegen Michelle Ücker (TuS DJK Herdorf) durch. Spannend verlief der Kampf um den zweiten Platz in der U16. Lukas von Bargen behielt seine weiße Weste auch gegen Frederik Grobe und legte damit 1,5 Punkte zwischen sich und den weiterhin zweitplatzierten Hohenlimburger. Einen halben Punkt dahinter lauerten Felix Link (TuS DJK Herdorf), Eric Wortmann und Jan Hetzel auf eine Chance, sich doch noch den zweiten Platz zu sichern.

Auch die sechste Runde brachte keine Vorentscheidung in der U18. Das Remis an Brett eins zwischen Jonas Tawakol und Jonathan Wrede nutzte Philippe Rotgänger, um durch einen Sieg gegen Jannis Blumöhr zur Spitze aufzuschließen. Einen halben Punkt hinter dem Spitzentrio hoffte Luca Grieser nach seinem Sieg gegen Tom Magorsch auf einen oder zwei Ausrutscher der Spitzenreiter. Durch sein erstes Remis im Turnier gegen Eric Wortmann sicherte sich Lukas von Bargen den Turniersieg in der U16. Auf dem zweiten Platz lag weiterhin Frederik Grobe, der gegen Jan Hetzel remisierte. Einen halben Punkt hinter Frederik standen mit Jan Hetzel, Julian Kroo und Eric Wortmann drei Jungs, die sich noch die Qualifikation für die NRW-Meisterschaft sichern wollten und mit Hanna Schreiber die vorzeitige Siegerin der U16w.

Die Entscheidung um den Turniersieg und den zweiten Platz, der zur Qualifikation für die NRW-Einzelmeisterschaften berechtigt, fiel in der U18 an den ersten beiden Brettern, wo die vier bis dato Erstplatzierten aufeinander trafen. Dabei konnte Jonathan Wrede mit Weiß eine Kurzpartie gegen Luca Grieser gewinnen. An Brett eins baute Jonas Tawakol trotz der schwarzen Steine beständig Druck auf, den Philippe Rotgänger irgendwann im Endspiel nur noch durch ein Bauernopfer abschütteln konnte. Jonas führte den Mehrbauern sicher zum Sieg. Damit standen Jonathan Wrede und Jonas Tawakol auf den ersten beiden Plätzen und sicherten sich die Qualifikation für die NRW-Meisterschaften. Der Meistertitel wurde aber erst in der letzten laufenden Partie zwischen Ophelia Köllner und Eike Afflerbach entschieden, da diese Einfluss auf die Buchholzberechnung der Tabellenführer hatte. Durch den Sieg von Eike hatte Jonathan Wrede einen halben Buchholzpunkt mehr als Jonas Tawakol und sicherte sich somit den Verbandstitel. Dritter wurde nach Münzwurf(!) Philippe Rotgänger vor Eike Afflerbach. Den Titel in der U18w und damit die Teilnahme an den NRW-Meisterschaften errang Ophelia Köllner.

Die erste für Platz zwei in der U16 relevante Entscheidung war an Brett drei zu sehen. Dort konnte Jan Hetzel einen Konter aus bedenklicher Stellung gegen Hanna Schreiber erfolgreich abschließen und beendete das Turnier mit 4,5 Punkten. Durch das Remis an Brett zwei zwischen Eric Wortmann und Frederik Grobe kam auch Letzterer auf 4,5 Punkte, während Eric mit 4 Punkten keine Chance mehr auf Platz zwei hatte. Da Lukas von Bargen mit Julian Kroo einen weiteren Anwärter auf Platz zwei besiegt und somit zwei volle Punkte zwischen sich und den Rest des Feldes legte, musste als erste Feinwertung die Buchholzzahl mit einem Streichresultat entscheiden. Hier hatte Frederik Grobe deutlich bessere Karten, da er das ganze Turnier über im Vorderfeld gespielt hatte, während Jan Hetzel sich erst mit einem Schlussspurt vom 2,5 aus 3 nach vorher vier Remisen seine 4,5 Punkte erspielte. Somit qualifizierten sich Lukas von Bargen und Frederik Grobe für die NRW-Einzelmeisterschaften, Jan Hetzel belegte Platz drei und konnte noch einen Pokal mit nach Hause nehmen. Siegerin in der U16w wurde Hanna Schreiber, die mit 3,5 Punkten den fünften Platz im Turnier belegte und auf NRW-Ebene im U16w-Turnier mitspielen wird.

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok